Herzlich Willkommen auf der württembergischen Website zum Reformationsjubiläum

Nachdem das Jubiläumsjahr am 30. und 31. Oktober an vielen Orten weltweit mit Gottesdiensten eröffnet wurde, rollt nun der „Reformationstruck“ durch Europa. In Genf hat seine Fahrt begonnen und am Freitag, dem 16. Dezember kommt er nach Württemberg.
Zuerst macht der Truck in Tübingen Station, (16.-18.12.2016), dann fährt er nach Crailsheim weiter (20.12.2016), und macht vom 10.-12. Januar 2017 Halt in Schwäbisch Hall. Überall erwartet Sie ein interessantes Programm. Der „Europäische Stationenweg“, den die EKD organisiert hat, versteht sich als starkes Zeichen für das Miteinander in Europa. „Wir müssen über Grenzen hinwegkommen“, sagte der Ratsvorsitzende der EKD Heinrich Bedford-Strohm bei der Eröffnung des Stationenwges. Und das tut der Truck auch: er verbindet 47 Kirchen verschiedener Konfessionen in 19 europäischen Ländern.

Die Veranstaltungsprogramme der Städte der finden Sie auf unserer Webseite hier: Europäischer Stationenenweg

Einen Bolg, Film- und Hörfunkbeiträge sind auf der Seite von r2017 zu finden https://r2017.org/europaeischer-stationenweg/blog

Teleakademie: Reformationsjubiläum 2017 - Eine Herausforderung für die Ökumene?

Aufzeichnung des Vortrags von Frau Dr. Kohler-Weiß, 30.10.2016, Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart

Dr. Christiane Kohler-Weiß zeigt in diesem Vortrag auf, dass im Zeitalter von Globalisierung und Säkularisierung nur ein ökumenisch ausgerichtetes Jubiläum überzeugen kann. In ihrem Vortrag entfaltet sie zehn Gründe zum gemeinsamen Feiern.

Den Vortrag können Sie sich auf der Seite der SWR Teleakademie ansehen
 http://www.tele-akademie.de/begleit/video_ta161030.php

Luther der Woche

© Kirchenbezirk Mühlacker

Jede Woche ein Lutherzitat per WhatsApp von 31.10.2016 - 31.10.2017!

Wie funktioniert's?

Speicheren Sie die Handynummer 01 71 / 245 54 45 (Michael Gutekunst / Öffentlichkeitsarbeit Kirchenbezirk Mühlacker) in Ihrem Telefonbuch, oder Sie haben die Möglichkeit auf der Homepage des Kirchenbezirks Mühlacker den QR-Code zu scannen. Dort finden Sie auch wichtige Hinweise über Datenschutz und die Möglichkeit den Dienst wieder abzumelden.

Wichtig zu wissen: Keine Gruppen, keine Weitergabe Ihrer Daten, keine Werbung, keine anderen Zusendungen und keine Kosten für Sie. Vollständige Löschung auf Verlangen, oder automatisch nach der Aktion.

Senden Sie eine Nachricht mit Ihrem Vor- und Nachnamen oder einem Phantasienamen und dem Text "Hallo, bitte Luther der Woche" an diese Nummer.
Das war‘s schon und Sie bekommen nur Nachrichten, so lange die Handynummer 01 71 / 245 54 45 von WhatsApp in Ihrem Telefonbuch gefunden wird. 

 

LUTHER KOMMT NACH WÜRTTEMBERG - Berührungen, Wirkungen und Bilder

Mit der Ausstellung „Luther kommt nach Württemberg“ feiert die evangelische Landeskirche in Württemberg das 500. Reformationsjubiläum. Ort der Ausstellung ist die Stuttgarter Schlosskirche, der erste neugebaute evangelische Kirchenraum in Württemberg.
Die Ausstellung zeigt Relikte der Berührungen Luthers mit Württemberg und erzählt ihre Geschichten.

Dauer: 8. April – 10. Juni 2017

Melden  Sie sich schon heute für Führungen an! Für Gruppen bis 20 Personen nach Voranmeldung, 50.- €

Kontakt:
E-Mail: Archivdontospamme@gowaway.elk-wue.de
Tel.: 0711/2149-212 (Frau Rapp)

www.lutherkommt-ausstellung.de

Evangelisch für Anfänger

Was heißt evangelisch?

Menschen haben viele Fragen, wenn es um Kirche und Glauben geht. Hier werden diese auf eine neue, ungewohnt frische Art und Weise beantwortet. Menschen mitten aus dem Leben tragen unsere Antwort vor.

 

Zum Film: Was bedeutet eigentlich evangelisch?

Zum Film: Warum ist Martin Luther so wichtig für Protestanten?

Wie die Reformation nach Württemberg kam...

Johannes Brenz Holzschnitt

Johannes Brenz Holzschnitt

Der reformatorische Aufbruch beginnt längst vor Luther, findet aber in ihm einen genialen Höhepunkt, dies allerdings zunächst in Thüringen und Kursachsen. Wie aber kam Luthers Bewegung nach Württemberg? Persönlich war er nur einmal in Ulm, auf seiner Romreise 1510, und später in Augsburg, nie aber in Württemberg. Dennoch hat er hier viele Spuren hinterlassen, z.B. durch Briefe an die freien Reichstädte Reutlingen und Esslingen.

Dies ist in einem Text von Dr. Wolfgang Schöllkopf, Pfarrer und landeskirchlicher Beauftragter für württembergische Kirchengeschichte nachzulesen und steht hier als PDF-Download (570 KB) zur Verfügung. 

Die Reformation in Württemberg. 

Weitere Informationen zur Kirchengeschichte in Württemberg bietet das Portal  Württembergische Kirchengeschichte Online unter www.wkgo.de

Aktuelle Termine

Veranstaltungsreihen & Dauerausstellungen

Hinweis:

Unsere veröffentlichten Beiträge sind eine unverbindliche Sammlung. Die Mitarbeiterinnen im Büro der Beauftragten für das Reformationsjubiläum haben die Produktionen, Ausstellungen, Beiträge usw. nur zum Teil gesehen.

Bildquellen:
Film "Anfangen": Ev. Medienhaus GmbH
Johannes Brenz: Archiv Landeskirche Württemberg