Die Reformation auf der Bühne

Hinweise auf Musikstücke und Freilichtaufführungen finden Sie unter den Links.

Martin Luther & Thomas Münzer

Quelle: http://www.schauspielbuehnen.de/

oder: die Einführung der Buchhaltung
ALTES SCHAUSPIELHAUS Stuttgart


Geld regiert die Welt: Das weiß Albrecht von Brandenburg, Erzbischof von Mainz, ebenso wie Kurfürst Friedrich von Sachsen. Wenn der eine die Einkünfte des anderen zu schmälern droht, muss gehandelt werden. Und das tut Friedrich, als ihm Einbußen durch Albrechts Ablasshandel drohen. Um der katholischen Kirche und ihren Vertretern samt ihres Augsburger Geldgebers Jakob Fugger Sand ins Getriebe zu streuen, setzt Friedrich auf Martin Luther: Der Theologe und Professor an der Wittenberger Universität soll seine Thesen, eigentlich gegen den Missbrauch des Ablasshandels geschrieben, um- und ausarbeiten. Auf Geheiß des Fürsten schickt Luther eine Beschwerde an Albrecht, die bald auch den Papst erreicht.

Im Vorfeld der anstehenden Wahl zum deutschen Kaiser kommt es nun zu handfesten Interessenkonflikten zwischen den Habsburgern, dem Haus Fugger, dem Papst und den Kurfürsten. Friedrich von Sachsen hält mit Luther eine entscheidende Trumpfkarte in der Hand. Der Reformator soll ihm die theologische Rechtfertigung für die Übernahme des Kirchenguts liefern, aber gleichzeitig nicht an den Säulen der Macht rütteln. Doch im Volk gärt es, und Luther ist längst viel zu populär. Sein Mitstreiter Thomas Münzer schlägt bald revolutionäre Töne an.

Der Reformator Martin Luther als Spielball der Mächtigen: Dieter Forte zeichnet in seinem Schauspiel kein Heldenbild von Luther. In dem Stück, das die Jahre 1514 bis 1525 bespiegelt, erleben wir Menschen, die im Netz der Macht verstrickt werden. Kirchengeschichte, Politik und Wirtschaft zur Zeit der Reformation: ein Krimi um Macht, Geld und die zeitlosen Global Player dieser Welt. 

Schauspiel von Dieter Forte. Eine Koproduktion mit dem EURO-STUDIO Landgraf. Eine Stunde vor jeder Vorstellung gibt der Schauspieler Gregor Eckert im Foyer (1. Rang) des Alten Schauspielhauses eine Einführung zur Produktion.

15. September bis 21. Oktober 2017
Altes Schauspielhaus Stuttgart, Kleine Königstraße 9, 70178 Stuttgart, Website
täglich außer sonntags um 20 Uhr

Luther als Sprachschöpfer. Performance

Quelle: Heide Mende-Kurz

Rezitation von Texten aus zwölf Jahrhunderten begleitet von Klangsinstrumenten

Luther hat als Sprachschöpfer entscheidend zur Herausbildung der deutschen Hochsprache beigetragen. Damit schuf er die Grundlage für eine neue Sprache in Dichtung und Philosophie. Die Gruppe bringt an das Ohr des Publikums lebensaussagende Laut-Wort-Satz-Schöpfungen aus zwölf Jahrhunderten: Hildebrandslied, Nibelungenlied, Walther von der Vogelweide, Meister Eckart, Luther mit dem Beginn des Johannesevangeliums, griechisch, lateinisch, deutsch, Weltgericht, Paulusbrief über die Liebe, u.a, Klopstock, Goethe, Hölderlin, Nietzsche, Hauptmann, Brecht, Celan, begleitet mit außergewöhnlichen Klanginstrumenten.

Ausführende: Heide Mende-Kurz: Rezitation, Albrecht Leuteritz: Zwischentexte & Rezitation, Luis Arellano: Klanginstrumente.

Kontakt: Heide Mende-Kurz, Tiefenbachstr. 29/5, 72660 Beuren, Tel. 07025 - 843366,
https://luther-sprachschoepfer-perform.jimdo.com, infodontospamme@gowaway.wortforum.de

Reformator - Die Rückkehr

Quelle: TZE Theater

TZE - Theater zum Einsteigen

2017. Ein Mann kommt aus dem Nirgendwo und behauptet der zurückgekehrte Reformator Martin Luther zu sein. Die Sensationsgier greift um sich, das Interesse an dem „Spinner“ wächst. Quantenphysiker sind nach intensiven Untersuchungen verblüfft:  Ist es wirklich DER Luther? Ist seine Zeitreise echt? Der selbstbewusste Christen-Rebell fordert hartnäckig mit den Kirchenführern zu reden – ernst nehmen ihn allerdings nur wenige. Mit Hilfe der Journalistin Kathrin und deren gewagten Tricks nimmt seine Glaubwürdigkeit zu. Doch die Pressedame verwickelt den Kirchenmann in ein fieses Spiel. Während die Bevölkerung Luther mehr und mehr akzeptiert, bleibt sein Wunsch, eine neue Reformation ins Leben zu rufen, bislang unerfüllt. Plötzlich erschüttert ihn die Drohung einer unbekannten Person bis ins Mark.  Die Zeit drängt. Dem Reformator bleibt nur noch eine letzte Möglichkeit für sein Vorhaben. Doch dazu braucht er ausgerechnet die Hilfe der zwielichtigen Kathrin – und die Gnade Gottes.

Kirche hat eine Botschaft. Theater hat eine Botschaft. Es gibt Menschen, deren Herz für den Glauben schlägt und deren Talent auf die Bühne will. Das TZE-Theater vereint diese Fakten: 

Abendfüllende, unterhaltsame Stücke über die wichtigsten Fragen des Lebens. Veranstaltet von Gemeinden und Kirchen für jedermann (nicht nur für Insider!). Gespielt von talentierten Leuten aus den veranstaltenden Gemeinden

8-10 Leute steigen für eine Woche ein, um in ihrem Umkreis innerhalb einer Theater-Tournee die „beste Botschaft“ weiterzugeben. Das Interesse, sich auf der Bühne auszuprobieren, genügt in aller Regel als Qualifikation. Auf diese Weise mischen sich Neulinge mit routinierten Gemeinde-Theaterspielern und fördern ein ansehnliches Ergebnis auf die Bühne. So mancher Neuling gehört beim möglichen Folgeprojekt bereits zu den Routiniers. Wir benötigen neben den Spielertalenten zwei Leute an der Technik. In diesem Bereich sind ebenfalls Einsteiger willkommen – eine ausführliche Einweisung in die einfachen (!) Abläufe ist inklusive. Urlaub/Schulbefreiung zu beantragen ist aufgrund der abendlichen Tätigkeit nicht nötig – vorausgesetzt, man bewältigt kurzfristige Schlafdefizite.

Weitere Informationen finden Sie hier.

TZE-Theater, Sendelbach Str. 5, 90542 Eckental

kontaktdontospamme@gowaway.theater-zum-mitmachen.de

 

Katherina von Bora

Quelle: DEIN THEATER

Die Professionen der Frau Luther

In der Karfreitagnacht des Jahres 1523 entflohen einige Nonnen aus dem Zisterzienser-Kloster Nimbschen bei Grimma in Sachsen. Mit dabei war die dreiundzwanzigjährige Katharina von Bora, die aus einem verarmten Adelsgeschlecht stammte. Martin Luther hatte ihnen ein Fuhrwerk geschickt, mit dem sie, in Heringsfässern versteckt, entkamen. Ein aufregendes Leben als Ackerbürgerin, Köchin, Gärtnerin, Winzerin, Kuhmagd und diskussionsfreudige Wohltäterin führte fortan die vormalige Ordensschwester Katharina von Bora. Sie war ein genialisches Multitalent und schuf ihrem arbeitssüchtigen Reformatorengatten Martin Luther einen gesellschaftlichen Kosmos mit sechs Kindern, Pflegekindern, Gästen und Diskussionsrunden.

In unserer Aufführung stellt Ihnen Gesine Keller diese Freigeistige vor. Würde sie heute leben, würde sie eventuell einer internationalen Tagungsstätte vorstehen. Schon ihr Mann liebte es, sie als 'Herr Käthe' zu bezeichnen.

Ab sofort zu bestellen Spieldauer: Ca. 100 Minuten inkl. einer 15-minütigen Pause oder 70 Minuten ohne Pause. Spielfläche: Minimum 4 auf 3 Meter erhöht. Die technische Ausstattung (Tonanlage, Scheinwerfer, Beamer, Bühnenbild) kann, wenn nicht oder nicht ausreichend vorhanden, durch DEIN THEATER gestellt bzw. ergänzt werden.Honorar: Je nach technischer Ausstattung zwischen 850 € und 950 € zuzüglich Fahrtkosten (0,80 € pro Kilometer), eventuell Hotelübernachtung sowie Speisen und Getränke für zwei bis drei Personen.

Der Veranstalter trägt die GEMA- und Künstlersozialkassen Abgaben.

Dein Theater ist umsatzsteuerbefreit gemäß §4 Nr. 21/22 UStG. 

Kontakt: DEIN THEATER, Hackstraße 77, 70190 Stuttgart Tel. 0711 263 39 39-0 Mail: infodontospamme@gowaway.deintheater.de Kartenvorbestellungen und Spielplan für Aufführungen im Wortkino: www.wortkino.de

 

 

Wer sich die Musik erkiest, hat ein himmlisch Gut gewonnen“ (Martin Luther)

Eine literarisch-musikalische Veranstaltung zur 500-Jahrfeier der Reformation
von und mit dem Ensemble Divertimento

Wie kein anderer Deutscher hat Luther Geschichte und Kultur zwischen Mittelalter und Neuzeit geprägt. Seine Wittenberger Thesen und die Übersetzung der Bibel ins Deutsche sind Meilensteine kirchlicher Erneuerung. Er hat die deutsche Sprache belebt und vertieft und ihr einen großen Bilderreichtum geschenkt. "Er ists, der die deutsche Sprache, einen schlafenden Riesen, aufgewecket und losgebunden" schrieb Herder.

Bedeutsam ist Luthers Wirken für die Musik. Er überarbeitete alte Choräle, schuf neue Liedertexte und vertonte sie. Voll Bewunderung äußerte Heinrich Heine: "dass ganz eigentlich die schöne Literatur mit Luther beginnt." 

Das Ensemble Divertimento würdigt literarische Werke von und zu Luther. Sie werden durch Flöte und Cembalo stimmungsvoll umrahmt. Zu hören sind mehrere seiner bekannten Kirchenlieder sowie musikalische Werke von Vivaldi, J.S. Bach, Ortiz und Frescobaldi.

Ausführende:
Dr. Waltraud Falardeau (Vortrag und Lesung)
Sabine Bartl (Flöte)
Gabriele Hermann (Cembalo)
Das Cembalo wird mitgebracht und vor Ort aufgebaut.

Mehr über dieses Angebot und die Kontaktdaten des Ensembles finden Sie unter: www.PoesieMusik.de 

Roman Rothen - Drei Programme zur Reformation

 1. Die Sixtinische Kapelle
ein Bilderkonzert von Roman Rothen.
Ähnlich wie bei einer Stummfilm-Aufführung, wird live zu einem eigens dafür produzierten Film gespielt. Dauer ca. 60min. Im Mittelpunkt stehen die im 16. Jahrhundert entstandenen Fresken von Michelangelo.

2. Martin Luther und der Reichstag zu Worms
Ein Stück von Roman Rothen für Sprecher, Querflöte, Kirchenorgel und Kontrabass.
Eine Produktion über Martin Luthers zweimaliges Warten auf Verteidigung vor dem Reichstag zu Worms am 17. u. 18. April 1521, unter Verwendung der Schriften Martin Luthers.
"Widerrufen kann und will ich nichts, weil es weder sicher noch geraten ist, etwas gegen sein Gewissen zu tun."

Aufführungsräume sind ausschließlich Kirchen.

3. Melanchton
Ein Stück von Roman Rothen für Posaunenchor, zwei Querflöten, Kontrabass, Kirchenorgel, Lesung und Gesang.
Verwendet werden die Texte von Philipp Melanchthon, diverse Lexika und Auszüge aus „Philipp Melanchthon - Leben und Werk in Bildern“ von Heinz Scheible

Die Aufführung dieses Stückes benötigt die Beteiligung eines Posaunenchors vor Ort.
Pressestimme: Bruchsaler Rundschau, 06.11.2010, Melanchton (PDF 8 KB)

____________________________________________

Honorare für die Programme jeweils nach Vereinbarung.

Roman Rothen - Komposition, Kontrabass, E-Bass und Orgel (*1970)
studierte E-Bass und Kontrabass in Freiburg, spielte u.a. an den Theatern in Mannheim, Stuttgart, Ulm. Mainz und Karlsruhe, schrieb u.a. Produktionen für das Bad. Staatstheater Karlsruhe und das Bundesarchiv der BRD. Seine Komposition „Karlsruher Klangstrahlen“ erhielt einen Preis bei der Bundesinitiative „Deutschland - Land der Ideen“, Schirmherr: Bundespräsident Horst Köhler

Kontakt:
Roman Rothen
Komponist und Musiker
0 72 32 / 31 29 61
0 170 / 492 33 82
Mozartstr. 9
75203 Königsbach-Stein
www.Rothen.de

Luthers Leben

Luthers Leben Plakat

eine musikalisch literarische Biografie mit Texten und Liedern von und über Martin Luther.

Mit Zitaten Luthers, zeitgenössischen Texten, und der Musik des Reformators lassen Rudi Korbel (Rezitation) und Volker Luft (Gitarre) Luther und seine Zeit lebendig werden und entführen das Publikum in die Zeit der Reformation.
Volker Luft, der sich intensiv mit der Musik Luthers auseinandergesetzt hat und dessen Bearbeitungen aller Komposition Luthers beim renommierten Verlag Acoustic Music Books als „Martinus Luthers Saitenspiel“ veröffentlicht wurden und Rudi Korbel, dem Schauspieler und Intendanten der Rabenbühne gelingt eine lebendige, kurzweilige und äußerst interessante Auseinandersetzung mit der Biografie und dem Werk Luthers.

Spieldauer: ca. 75 Minuten (reine Spielzeit / Pause möglich)
Technische Voraussetzungen / Bühne: Tonanlage wird von den Künstlern gestellt. Keine besonderen Anforderungen an den Auftrittsraum.
Honorar: nach Vereinbarung, Auftrittsort und Eintrittspreise / jedoch mindestens: 200 Euro Aufwandsentschädigung (inkl. Fahrtkosten, Verstärkeranlage, sonstige Aufwandskosten wie z.B. Plakate) und entsprechende Beteiligung an den Einnahmen.

Weitere Informationen:
www.volkerluft/projekte
www.volkerluft.net

Kontakt & Buchungsanfragen:
Volker Luft
kontaktdontospamme@gowaway.volkerluft.net

DEIN THEATER: Martin Luther - Untertan und Freigeist

Schauspieler Stefan Österle

Foto: U. Rund

Ein lutherisches Reformationsprogramm
Ein Programm von Hans Rasch und Stefan Österle

16. Jahrhundert: Wer sich der Kirche widersetzte, war des Teufels - Bücherverbrennungen, Todesurteile gegen Kirchenkritiker. Doch die Gedanken sind frei. Die Gläubigen wurden unruhig. Dem Augustinermönch Martin Luther platzte der Kragen. Korruption und Sittenlosigkeit der Religionsverwalter provozierten ihn 1517 zu 95 Thesen. Er berief sich auf den Kern des Glaubens, die Bibel. Für seine Reformversuche setzte er, wie viele vor ihm, Ruf und Leben aufs Spiel.

Stefan Österle zeigt, wie der Mönch und Unternehmersohn ungewollt zum Kirchenspalter wurde und zur allgemeinen Verständlichkeit das Hochdeutsch erfand. Was Martin Luther durchsetzte, blieb bis heute lebendig: selbstbestimmter Glaube.

Ab sofort zu bestellen:
Spieldauer: 2 Stunden inkl. Pause
Spielfläche: Minimum 4 auf 4 Meter erhöht. Technische Ausstattung (Tonanlage, Scheinwerfer, Bühnenbild, Beamer) kann, wenn nicht oder nicht ausreichend vorhanden, durch DEIN THEATER gestellt werden.
Honorar: Für eine Aufführung in der Region Württemberg kalkulieren wir nach jetzigem Stand (je nach technischer Ausstattung) mit einem Honorar zwischen 1.450 € und 1.650 €. Außerdem berechnen wir die anfallenden Fahrtkosten (0,80 € pro gefahrenen Kilometer) und bitten um Speisen und Getränke für drei bis vier Personen. Die Abgaben für die GEMA und die Künstlersozialkasse trägt der Veranstalter. Dein Theater ist umsatzsteuerbefreit gemäß §4 Nr. 21/22 UStG.

An vielen Orten gibt es die Möglichkeit, die Volkshochschule und das Kulturamt der Stadt als Kooperationspartner mit ins Boot zu holen. Das wäre eine sinnvolle Verbindung und würde die Kosten verteilen.

Lesen Sie hier eine Kritik der Stuttgarter Zeitung vom 01.03.2016 Schnellkurs in Christentum (PDF 50 KB)

Kontakt:
DEIN THEATER, Hackstraße 77, 70190 Stuttgart
Tel. 0711 263 39 39-0
Mail: infodontospamme@gowaway.deintheater.de

Das Maul immer weiter aufzutun

Schauspieler B. Settlemeyer &

Leben und Streiten des Dr. Martinus Luther
Szenische Lesung mit Luise Wunderlich und Bernd Settelmeyer (Percussion)

Wer war Martin Luther? Ein streitsüchtiger Mönch, der vom Teufel gezeugt wurde, wie einige seiner Gegner behaupteten? Ein Ketzer und Antichrist? Schon richtig, so fragen wir heute nicht mehr – spannend bleibt die Figur allemal. Die Entwicklung des Martin Luther vom Unternehmersohn zum Mönch und weiter zum Professor, der mit einigen Thesen fürs Fachpublikum die gesamte christliche Welt ins Wanken bringt, ist von größter Dramatik. Der Mann, den noch kurz zuvor die Angst vor dem Fegefeuer fast umbringt, nimmt es nun auf einmal mit den mächtigsten Männern seiner Zeit auf: er pfeift auf den Papst, heiratet sogar, streitet und verteidigt seine Überzeugungen mit einer Wortgewalt, die bis heute in den Bann zieht. Dass er eines natürlichen Todes starb, darf als kleines Wunder betrachtet werden.

Mit einer anderen Großtat, der Bibelübersetzung, heißt es, habe er den Deutschen erst eigentlich ihre Sprache gegeben – ein entscheidender Schritt auf dem Weg vom Mittelalter zur Neuzeit. Er nimmt seine Mitmenschen ernst, nimmt ihnen die Angst, stellt sich auf eine Stufe mit ihnen – solange bis ihn der Zorn wieder überkommt – und der richtet sich nicht nur gegen Ablass und Kurie, sondern auch gegen aufständische Bauern und Juden.

Szenische Lesung mit Percussion
Luise Wunderlich und Bernd Settelmeyer mit seinem Arsenal von Instrumenten geben dem streitbaren Geist Martin Luther Stimme und Klang, lassen Kraft und Humor, Wege und Irrwege Luthers vor Augen treten.
Spieldauer: 1 ½ Stunden zuzgl. Pause. Auch als Kurzprogramm bzw. ohne Musik buchbar. Beleuchtung sollte vorhanden sein, keine weitere Technik nötig.
Honorar: nach Vereinbarung


Bernd Settelmeyer
betrachtet sich als Forscher im Reich der Klänge und Rhythmen. Zeugnis davon geben zahlreiche CD-, Hörfunk- und Fernsehproduktionen und Auftritte (u.a. Staatstheater Stuttgart, WLB Esslingen) und Tourneen im In- und Ausland.
Luise Wunderlich
arbeitet als Schauspielerin und als Sprecherin für den SWR. Sie ist seit vielen Jahren in der Aus- und Weiterbildung in den Kirchen tätig, Dozentin an der Stuttgarter Musikhochschule und eine wunderbare Rezitatorin von Bibeltexten.

Kontakt:
Luise Wunderlich
Sprecherin, Schauspielerin,
Sprechtrainerin
Paul-Lincke-Straße 32
70195 Stuttgart
Tel: 0711/29 40 74
infodontospamme@gowaway.LuiseWunderlich.de
www.LuiseWunderlich.de

PLAY LUTHER

Szenenbild Play Luther

Szene aus dem Stück "Play Luther"

"PLAY LUTHER" ist ein musikalisches Theaterstück über Leben und Wirken Martin Luthers. Das neu inszenierte Schauspiel möchte seinen Zuschauern den gewaltigen Raum Martin Luther und die Auswirkungen der Reformation eröffnen, um ihn auf gesellschaftliche Aspekte hin zu überprüfen. Die Wurzeln unseres heutigen gesellschaftlichen Zusammenlebens gründen bei Martin Luther, seinen Lebensstationen und den daraus resultierenden Impulsen für die er einstand. Kernaussage seines Lebenswerkes ist "dass die Gesellschaft und die Gemeinde sich immer weiterentwickeln muss".

Das Schauspiel ist als "mobiles Theater" konzipiert und kann für Auftritte in Schulen, Gemeinden, Vereinen, bei Stadtfesten etc. gebucht werden. Für Schulen wird kostenfrei unterrichtsbegleitendes didaktisches Material zur Verfügung gestellt.

Ensemble "Eure Formation", Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach, Telefon: 0176 27246191, 0177-7322461, E-Mail: infodontospamme@gowaway.playluther.de

Ausführliche Informationen sind auf der Seite www.playluther.de zu finden. Datenblatt über technische Vorraussetzungen vor Ort: Play Luther Bühnenplan (PDF 880 KB).

DEIN THEATER: Philipp Melanchthon

Schauspieler Norbert Eilts

„Der Lehrer Deutschlands“
Ein Programm von Hans Rasch und Norbert Eilts

Melanchthon, wer oder was ist das nochmal?
Ein Fußballer? Ein Nobelpreisträger? Eine Pflanze?

Wer ist der Mann?
Der Ausnahmegelehrte Philipp Melanchthon (1497-1560) gestaltete im Schatten Martin Luthers (1483-1546) die Reformation entscheidend mit und beabsichtigte zu keinem Zeitpunkt eine Kirchenspaltung. Seine Zeitgenossen verliehen ihm den Titel ‚Lehrmeister Deutschlands‘.

Worum geht es?
Um deutlichen und klaren Ausdruck. Eine geschulte Rhetorik galt dem Bildungsreformator als wichtigstes Instrument des Geistes. „Man kann unmöglich seine Gedanken verständlich darlegen, wenn man nicht die Fähigkeit zu reden erwirbt“, erkannte Melanchthon. Die Beherrschung der sieben freien Künste Grammatik, Rhetorik, Dialektik, Arithmetik, Geometrie, Musik und Astronomie hielt er als Denkgrundlage für unerlässlich. Im übrigen sind seine Aussagen zu Vieltuerei, Schwatzhaftigkeit, Finanzgebaren und Selbstüberschätzung ebenso diskurswürdig wie seine Haltung zur Einheit der Kirche. Es bietet sich Ihnen die Gelegenheit, diesen Religionsvermittler, Bildungspolitiker und Universalgelehrten in 1¾ Stunden kennenzulernen. Filme und Lieder spielen als Interpretationsergänzung mit. Der Schauspieler Norbert Eilts spielt auswendig. Die Aufführung ist für jedermann klar verständlich, abwechslungsreich und spricht ein breites Publikum an.

Ab sofort zu bestellen
Spieldauer: 2 Stunden inkl. Pause oder in einer Kurzfassung 50 Minuten ohne Pause. Spielfläche 4 mal 4 Meter, erhöht. Technische Ausstattung (Ton, Licht, Bühnenbild) stellt DEIN THEATER. Honorar: VHB 900 € bis 1.450 € zuzüglich Fahrtkosten, Speisen und Getränke für drei bis vier Personen, GEMA und Künstlersozialkasse.

Kontakt:
DEIN THEATER, Hackstraße 77, 70190 Stuttgart
Tel. 0711 263 39 39-0
Mail: infodontospamme@gowaway.deintheater.de

DEINE Ludder

DEINE Ludder ist eine Band aus Stuttgart, die Luther-Choräle in Popsongs verwandelt.  Die fünf Musiker haben keine Angst Tradition zu überdenken, getreu dem Motto: „Prüfet alles, und das Gute behaltet!“. Sie stellen sich Luther als Songwriter des 21. Jahrhunderts vor und reformieren die Lieder des Reformators. Wie das klingt hören Sie hier:

DEINE LUDDER sind:
Martin Ergenzinger – Voc, Git
Kilian Mohns – Git, Voc
Robert Wolf – Keys, Voc
Raphael Waldbüßer – Bass
Manuel Geiger – Drums

Die Band kommt gerne in Ihre Gemeinde. Das Honorar beträgt derzeit 600 € zzgl. Fahrtkosten. Ein Informationsblatt zu den technischen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Aufführung finden Sie hier: Technical Rider (PDF 90 KB).

Kontakt:
DEINE LUDDER
c/o Martin Ergenzinger
+49 (0) 178 / 85 85 240
deineludderdontospamme@gowaway.gmail.com

Internet: facebook.com/DeineLudder
Anhören: deineludder.bandcamp.com

Kabarett: „Mach’s nochmal, Martin!“ – ein Reformator kehrt zurück

Der Kabarettist Wolfgang Bayer


Wie wäre es, wenn Martin Luther zum großen Reformationsjubiläum 2017 wieder heimlich auf die Erde zurückkäme? Und schauen würde, ob in der evangelischen Kirche eine neue Reformation nötig wäre? Aber wie würde es ihm dann ergehen in einer Welt voll mit Fernsehen, Facebook und Twitter und einer Kirche mit unzähligen Gremien und Spardebatten? Dieses Gedankenexperiment hat der Pfarrer und Kabarettist Wolfgang Bayer aus Schwäbisch Hall gewagt und bringt die Rückkehr des Reformators, der von seinen Erfahrungen berichtet, auf die Bühne.

„Mach’s nochmal, Martin!“ gibt es in einer 90-Minuten-Version sowie auch in einer Kurzversion von 60 Minuten (z.B. für Mitarbeiter(innen)feste)

Kontakt:
Wolfgang Bayer, Tel. 0791/95410036, E-Mail: maildontospamme@gowaway.wolfgang-bayer-kabarett.de
Ausführliche Informationen sind auf der Seite www.wolfgang-bayer-kabarett.de zu finden.

Lesen Sie zu dieser Produktion eine Pressestimme der Ludwigsburger Kreiszeitung vom 01.10.2014 "Papierflieger, Twitter und Martin Luthers Auszeit" (PDF 320 KB)

Die Tischreden der Katharina Luther – ein Kammerspiel mit Musik

KATHARINA TEAM

Katharinas Kammerspiel als besonderes Angebot für kulturelle Veranstaltungen in der Gemeinde und als künstlerischer Beitrag zur Lutherdekade.

Katharinas Kammerspiel: Die Tischreden der Katharina Luther (nach Christine Brückner aus "Wenn du geredet hättest, Desdemona - ungehaltene Reden ungehaltener Frauen") ist als Kammerspiel mit Musik inszeniert.

Es gewährt berührende Einblicke in das gemeinsame Leben an Luthers Tisch. 

Die Schauspielerin Elisabeth Haug schlüpft in die Rolle der Katharina Luther und stellt als lebenskluge Partnerin des großen Reformators, feinsinnig und mit tiefer weiblicher Urteilskraft, ihre Sicht auf das Zeitgeschehen dar...

Elisabeth Haug, Schauspiel

Jacob David Pampuch an der Gitarre

Durch das Kammerspielprojekt „Katharinas Tischreden“ kann eine besondere Annäherung an die Reformation erfolgen und zwar durch die Sichtweise der Katharina Luther, die reformatorische Gedanken visualisiert und ausspricht.

In einer innerlichen und intensiven Auseinandersetzung der Katharina, mit allen Fragen, vor die sie in ihrer Ehe gestellt wird, bietet sie eine Bewusstseins klärende Darstellung und spricht gleichermaßen Herz und Verstand an.  Katharina L. regt darin eine sensible und spannende Glaubensdebatte an, die reformatorischen Gedanken Martin Luthers werden in ‚Katharinas Gedanken’ widergespiegelt, weiter gedacht und dabei ins Heute transportiert...so geschieht eine Begegnung künstlerisch spiritueller Art mit Glaubensfragen per se... ("...die heiter-ernste und tiefgründige Atmosphäre des Lutherhaushaltes wird im aktuellen Heute erlebbar..." Marienwerder Bote);

Der unterhaltende Charakter des Kammerspiels, gepaart mit Katharinas geistvollen Lebensbetrachtungen, lässt sich sehr vielfältig einsetzen und bietet sich wunderbar zur Aufführung in jeder Kirche, Dorfkirche und klösterlichen Orten an, auch an historischen Stätten im Open Air Bereich entfaltet es seine besondere Wirkung, zu Jubiläen und anderen Festen,  'Nächte offener Kirchen',  'offenen Denkmals', auch innerhalb der Themenbereiche: M. Luther, Reformation, Alltag der Luthers, Frauen der Reformation,  auf Luthers Spuren,  u. v. m... Auch als besonderes Touristenprogramm.

Das Bühnenbild ist ein mittelalterlich gedeckter Tisch (der z. B. im Altarraum stehen kann); außer Tisch und Stühle, werden die Requisiten mitgebracht.

Zeitlicher Umfang ca. 1 h

Website: www.katharinas-tischreden.de

Dort finden Sie auch zwei kurze Werbefilme zum Kammerspiel, sowohl in deutscher, als auch in englischer Sprache...

Kontakt:

Tel.: 030 2167942 oder 030 67803198 (E. Haug)

        030 2137898 (J.D. Pampuch)

Mail: katharinas-tischredendontospamme@gowaway.web.de

Postkarte (Download 300 KB) 

Ottilie Müntzer – der Regenbogen endet nicht

Eine szenische Lesung von Vicki Spindler

  „…Deshalb ist meine freundliche Bitte an euch, ihr wollet meinem Weibe die Güter, die ich gehabt, folgen lassen, nämlich Bücher und Kleider, was noch daselbst ist und sie nichts um Gottes Willen entgelten lassen…“

Thomas Müntzer an die Mühlhäuser aus der Gefangenschaft in Heldrungen 17. Mai 1525.

In diesem Schriftstück, einer Art letztem Willen, bittet Thomas Müntzer im Angesicht seines Todes für sein Weib. Sein Wunsch wird nicht gewährt.

Und sein Weib? Ottilie Müntzer, sie verschwindet vollständig in den Wirren der Geschichte nach Müntzers Hinrichtung. Sie und auch das gemeinsame Kind. Wer war sie? Wie wurde sie die Frau an Müntzers Seite? Was wurde aus ihr?

Diesen Fragen folgt der Text „Ottilie Müntzer - der Regenbogen endet nicht“ und füllt dabei die wenigen historisch belegten Fakten mit Wahrscheinlichkeiten. So hätte es gewesen sein können!

Der Text versucht ihr ein Gesicht zu geben. Während der Lesung erleben wir eine zerrissene, verzweifelte, unsichere Ottilie, eine wagemutige Frau und eine stolze, kluge Ehefrau und Mutter. Ein spannendes Frauenschicksal!

Der Schauspieler Daniel Minetti leiht während dieser Lesung Thomas Müntzer seine Stimme. Die Autorin des Dialoges Vicki Spindler übernimmt den Part der Ottilie Müntzer.

„Mein Name ist Ottilie Müntzer. Ich habe mit den Frauen die Regenbogenfahne genäht und ich habe geholfen die Zeit zu verändern. Und jetzt erzähle ich meine Geschichte.“

Pressestimmen (PDF 312 KB)
 

Dauer: 1,5 Std. (keine Pause)

Requisite: zwei Stehpulte

Honorar: nach Vereinbarung + Fahrtkosten und Übernachtung

Kontakt: Vicki Spindler/Autorin, Telefon: 01578 4821960, Vicki.Spdontospamme@gowaway.t-online.de

Typisch katholisch - typisch evangelisch

Römisch kann ii halt' net

Sie erzählen einfach nur das, was sie erleben und das ist oft mehr als Kabarett. Aber, sich besser kennenzulernen, voneinander zu lernen und auch herzhaft über sich selbst zu lachen, macht ihnen Freude. Es ist ihnen ein Anliegen anderen auf Augenhöhe zu begegnen und manches auch einfach nicht so ernst zu nehmen, denn schließlich muss ja jeder selbst seinen Glaubensweg finden. Manche Menschen in konfessionsverbindenden Ehen sind oft unsicher und können sich nirgends zuhause fühlen, das ist sehr schade und deshalb wollen Heidelinde und Toni Weber sie ermutigen. Sie erzählen mit viel Witz und Charme, wie man eine evangelisch-katholische Ehe mit vier Kindern, welche zwei evangelisch und zwei katholisch getauft wurden, lebt.

Im Flyer unter Kabarett.Momente mit dem Titel: "Typisch evangelisch - Typisch katholisch" - Römisch kann ii halt' net, stellen sich die beiden vor.

Termine auf Anfrage.

DIE DRAMATISCHE BÜHNE

Die dramatische Bühne/Morawietz

zeigt 3 Bühnenprogramme zur Reformation: 

Hier stehe ich...

Der Reformator Luther trifft nachts auf der Wartburg auf den Satan höchstpersönlich und entfaltet in einen Dialog mit ihm seine Weltsicht und durchlebt einen Rückblick auf sein wechselvolles Leben. In Rückblenden erinnert sich dabei Luther an sein Leben und sein Wirken: Seine erwachenden Zweifel an der Kirche, seine inneren Kämpfe, seine Ehe mit Katharina und sein Konflikt mit der Kirche. Mit Zitaten aus seinen Tischreden und Briefen entsteht ein manchmal komödiantischer Dialog über den Glauben, die Welt und die Fehlbarkeit des Menschen. Auch Anspielungen auf die Gegenwart sollten ebenso wenig fehlen, wie die oft deftige Sprache des Reformators und seine überschäumende Sprachlust. Der Teufel sollte hierbei zu einem komödiantischen Widerpart werden, welcher ihn zu verwirren und zu verführen versucht, doch am Ende mit einem Tintenfass und der Macht des Glaubens vertrieben wird. Immer wieder sollten hier auch andere Lutherlegenden und Episoden kurz angespielt werden, um die Vielfältigkeit seiner Persönlichkeit und seines Werkes zu vertiefen: Sein Schwur, Mönch zu werden bei dem Blitzschlag, das Wunder des blühenden Krückstocks, der Anschlag der 95 Thesen und sein "Hier stehe ich, ich kann nicht anders" auf dem Reichstag zu Worms. So entfaltet sich ein bunter Bilderbogen um Wahrheit und Legende des grossen Reformators, augenzwinkernd und liebevoll.

Dauer ca. 45 Minuten, 6 Schauspieler, verfügbar ab 26. Juni 2017 4.500 € zzgl.7 %MwSt.

Darauf stehe ich...

Ein Programm mit nur 2 Schauspielern für einen kleineren Rahmen. Luther und der Teufel disputieren über die Seele des Menschen, der gealterte Luther erinnert sich an die verschiedenen Stationen seines Lebens.

2 Schauspieler, Dauer 15 Minuten 1.800 €

"Ich bin eines Bauern Sohn..."

Im Hause der Luthers befinden sich Luther und seine Gattin Katharina im Ehezwist: Zwischen theologischen Arbeiten und Predigen gilt es auch den Mühen des Ehestandes stand zu halten, Kindergeschrei stört das Genius bei der Arbeit, der Alltag des täglichen Lebens kämpft mit dem Dienste an Gott. So entfaltet sich ein komödiantisches Wechselspiel um den ewigen Konflikt zwischen Welt und Gott, Glauben und Zweifel, Mann und Weib. Heiter und ironisch werden im Stile eines mittelalterlichen Spektakels immer wieder bedeutende Stationen seines Lebens beleuchtet, Texte aus seinen Predigten, Briefen und Tischreden werden gespielt, Lutherlegenden werden gezeigt und Ausschnitte aus Oster- und Mysterienspielen werden gegeben. So entfaltet sich ein lebendiges Panoptikum der mittelalterlichen Welt und des Menschen Luther.

5 Schauspieler, Dauer 30 Minuten, 5.600 €zuzüglich 7 % MwSt., verfügbar ab Januar 2017.

Informationen und Anfragen erhalten Sie unter www.diedramatischebuehne.de

 

 

Reformation und Theater der Lutherdekade in Bayern

Immer wieder erreichen uns im Projektbüro Hinweise auf Stücke, Inszenierungen, Theaterensembles usw., die zum Thema Martin Luther und die Reformation kreative Bühneninszenierungen einstudiert haben. Auch die Lutherdekade in Bayern stellt auf ihrer Homepage Künstler und Schauspieler vor, die wir Ihnen nicht vorenthalten möchten.

Lutherdekade / Reformationsjubiläum 2017

Burgstraße 1 - 3 in 90403 Nürnberg

Tel.: 0911 / 214 2349, Fax: 0911 / 214 2348

Reformationsdekadedontospamme@gowaway.elkb.de