Themenjahr 2016 - Reformation & die Eine Welt

Themenreihe: Was glaubst Du? Reformation und die Eine Welt

Covertitel/Flyer

Veranstaltungen zum Themenjahr der Lutherdekade

05.09.2016   Leben mit den Taliban: Erfahrungen als Christ in Pakistan (Vortrag)

07.09.2016   Eine Berufung von Gott: Nach Deutschland, um das Evangelium an die Chinesen weiter zu geben - warum? (Vortrag)

09.09.2016   Von der Brezel zur Bemme: Eine Schwäbin entdeckt Kirche zwischen Thüringer Wald und Harz (Vortrag)

05.10.2016   Mission in Indien zwischen Heiligen Kühen und Kastenwesen (Vortrag)

11.10.2016   Deutschland am Vorabend der Reformation (Vortrag)

26.10.2016   Martin Luther. Untertan und Freigeist - ein lutherisches Reformationsprogramm (Theaterstück)

31.10.2016   Luther - Bahnbrecher der Neuzeit? (Vortrag)

Hier im Flyer finden Sie genaue Veranstaltungszeiten und Orte.

 

Eine Kooperation des Evang. Kreisbildungswerks Stuttgart und des Evang. Dekanats Degerloch

Kontakt: Evang. Kreisbildungswerk Stuttgart, Büchsenstr. 33, 70174 Stuttgart, Telefon 0711 / 2068-107, kreisbildungswerkdontospamme@gowaway.hospitalhof.de, http://www.hospitalhof.de/programm/

 

 

 

Kirche und die eine Welt - Bischofsbericht 2016

Cover: Bischofsbericht 2016 - Evang. Medienhaus GmbH, Stuttgart

von Landesbischof Dr.h.c. Frank Otfried July vor der 15. Württembergischen Evangelischen Landessynode am 10. März 2016

 

"... dass unser Weg uns zu euch führt" (1Thess 3,11)

Bischofsbericht als Download (PDF 592 KB)

Brot für die Welt Mobil - unterwegs zu einer Welt

WELTWEIT DENKEN – REGIONAL HANDELN
Das Brot für die Welt Mobil kommt in Kirchengemeinden und Kirchenbezirke in Württemberg mit dem Motto: unterwegs zu einer Welt

Ziele

• Für ein gerechtes Miteinander in der Einen Welt sensibilisieren
• Bereitschaft zum Teilen wecken
• Handlungsmöglichkeiten von Kirchengemeinden/Kirchenbezirken sowie Gemeindegliedern aufzeigen und zum Mitmachen einladen
• Weltweite Gerechtigkeit als Querschnittsthema in der Öffentlichkeit platzieren.

Das Brot für die Welt Mobil ist ein Informations- und Aktionsmobil. Es bringt interaktive Ausstellungen, Projekte, Materialien und Aktionen mit.
Für die Einladung des Brot für die Welt Mobils entstehen den  Kirchengemeinden keine Kosten.

Je nach Zielgruppe können verschiedene Themenanschnitte gewählt/kombiniert werden:
• Landwirtschaft – Anbau und Bodenrechte
• Ressourcen – Handy, Kleidung
• Ernährung – fair und regional
• Einkauf/Konsum
• Weltweite Gerechtigkeit –faires Fußballspiel, Weltspiele
• Weitere Themenfelder je nach Interessenlage

Den ausführlichen Flyer mit zu diesem Projekt finden Sie hier: Welt-Mobil

Das Brotmobil von Brot für die Welt ist ab sofort on tour!. Auftakt war ein Festgottesdienst im Ulmer Münster mit Oberkirchenrat Dieter Kaufmann und Prälatin Gabriele Wulz.
Weitere prominente Unterstützer: Sternekoch Frank Oehler aus dem Stuttgarter Sternerestaurant Speisemeisterei, Dr. Isabel Greschat, Direktorin des Ulmer Museums der Brotkultur. Das Brot für die Welt-Mobil ist über die Diakonie Württemberg, Landesstelle Brot für die Welt, buchbar.

Eine Bestellkarte finden Sie hier: BFdW_Bestellkarte

Kontakt
Diakonisches Werk Württemberg Landesstelle Brot für die Welt

Heilbronner Str. 180,
70191 Stuttgart
Telefon 0711 1656-414

Ann-Kathrin Hartter  
E-Mail: hartter.adontospamme@gowaway.diakonie-wuerttemberg.de 

Referenten/-innen für das Themenjahr 2016

Sachkundige Referenten für das Themenjahr "Reformation und die Eine Welt" finden Sie bei folgenden Institutionen:

Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung (DiMOE)
Der Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung ist ein  Angebot der Evangelischen Landeskirche in Württemberg für Gemeinden und Schulen. Die Referentinnen und Referenten im DiMOE stehen Ihnen mit ihren Erfahrungen aus anderen Ländern und Kirchen in Übersee und Europa in der Missions- und Entwicklungsarbeit zur Verfügung.
www.dimoe.de

Der DiMOE bietet zum Thema "Reformation und Eine Welt" Vorträge für verschiedene Zielgruppen an. Genaue Beschreibungen finden Sie im Themenheft Weltweite Kirche (PDF 2,3 MB) ab Seite 45. Die Honorar- und Fahrtkosten der Referentinnen und Referenten werden von DiMOE übernommen. Es entstehen keine Kosten.

Evangelische Mission in Solidarität (EMS)
Die EMS ist ein Zusammenschluss von 23 Kirchen und fünf Missionsgesellschaften in Asien, Afrika, dem Nahen Osten und Europa. Sie setzt sich ein für weltweite Mission und kirchliche Zusammenarbeit.
https://ems-online.org

Gustav-Adolf-Werk e. V. (GAW)
Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland
www.gustav-adolf-werk.de

Eine Auswahl an Vortragsthemen und Referentinnen und Referenten des GAW finden Sie unter: http://www.gaw-wue.de/service/referenten-fuer-sie/.

und natürlich auf unserer Webseite unter Referenten/-innen für Reformation weltweit.

 

 

Das Reformationsjubiläum in der evangelischen Diaspora

 Jahrbuch des Gustav-Adolf-Werks

„Wer sind wir und was macht unseren Kern aus?“ 14 evangelische Minderheitskirchen aus Europa, Zentralasien und Südamerika stellen sich dieser Frage angesichts des laufenden Jubiläumsjahres. Dabei werden fundamentale Gemeinsamkeiten, aber auch deutliche Differenzen im Selbstverständnis evangelischer Kirchen weltweit deutlich.

Weitere Beiträge zum Reformationsjubiläum und zur Reformationsdekade ergänzen diesen Band.

Die evangelische Diaspora. Jahrbuch des Gustav-Adolf-Werks e.V., 86. Jahrgang. Erhältlich beim Gustav-Adolf-Werk, Leipzig 2017, 172 Seiten, ISBN:  978-3-87593-128-0, 7,50€

 

 

 

Gerechtigkeit macht Frieden

Ein Beitrag zum Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens im Themenjahr "Reformation und Politik"

von Heike Bosien, Klaus-Peter Koch

Seit in jüngster Zeit nach dem Ende des Kalten Krieges bewaffnete Konflikte wieder als politische Option betrachtet zu werden scheinen, wird es umso dringlicher, das Streben nach Frieden und die Suche nach Schalom in den Blick zu bekommen.
Wenn „Frieden“ nicht eine weltferne Utopie bleiben soll, braucht er eine solide Basis. Aufbauend auf der Zukunftskonferenz im November 2014 mit dem Thema: GERECHTIGKEIT MACHT FRIEDEN durchzieht dieses Streben den vorliegenden Band. Wesentliche Beiträge dieser Tagung werden in diesem Buch dokumentiert. Durch aktuelle Argumentationslinien und Referate greift dieses Buch die von der Konferenz vorgemalte Linie auf und richtet den Blick nach vorn in die Zukunft.

ISBN/EAN: 9783945369265. Dieses Buch kostet 12,95 € und ist bestellbar bei buchhandel.de.

Einheit in der Pluralität

50 Jahre Württembergisch-Evangelische Arbeitsgemeinschaft für Weltmission (WAW)

Hrsg. von Andreas Kümmerle

Wie kommt es, dass über 40 freie und kirchliche Missionswerke in der Württembergischen Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Weltmission (WAW) zusammenarbeiten?
Was motiviert evangelikale Organisationen und liberale Werke, sich regelmäßig zusammenzusetzen, um weltmissionarische Themen zu reflektieren?
Wie funktioniert dieses Netzwerk, das zu so vielen Kirchen und Organisationen in allen Kontinenten Kontakt hält? Wie ist es möglich, eine Arbeitsgemeinschaft mit
über 40 Werken am Leben zu halten? Wer gehört eigentlich zur WAW dazu?
Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der WAW gibt dieses Buch Antworten auf
diese und viele weitere Fragen. Es schildert die Geschichte der WAW, gibt Auskunft über den gegenwärtigen Stand der Arbeitsgemeinschaft und beschreibt die Zukunft der WAW.

Dieses Buch kostet 12,95 € und ist bestellbar bei buchhandel.de.

Reformation wagen

Impulse zu Reformation und Politik

Hrsg. von Oliver Hoesch

Die Reformation hat in allen Lebensbereichen Spuren hinterlassen und weltweit des gesellschaftliche Leben geprägt. Wie stark ist diese Prägung heute? Gibt es neuen Reformationsbedarf? Welche konkreten Ansätze sehen wir? Die in diesem Band gesammelten Antworten von engagierten Personen aus Kirche, Politik, Wissenschaft und Kultur zeigen, welche Bedeutung Martin Luther und die Reformation in ihrem Leben haben, und sie entwickeln einen bunten Strauß unterschiedlicher und individueller, manchmal auch kritischer Impulse für unsere Zeit.

Dieses Buch kostet 9,95 Euro und ist bestellbar bei buchandel.de.

Die Kirchen der Reformation in gesellschaftlicher und politischer Verantwortung für die Eine Welt

Fachhochschule für Interkulturelle Theologie

Fallstudien und Länderanalysen aus Afrika, Asien, Amerika und Europa

 

Konferenz 22. Juni  – 25. Juni 2016

Fachhochschule für Interkulturelle Theologie Hermannsburg 

Die internationale und interdisziplinäre Konferenz nimmt das Reformationsjubiläum zum Anlass, die Rolle der Kirchen in gesellschaftlichen Entwicklungs- und Transformationsprozessen im internationalen Diskurs zu reflektieren und damit den weltweiten Wirkungen der Reformation oder der „Weltwirkung der Reformation“ nachzugehen. Da Kirchen und Religionsgemeinschaften in vielen afrikanischen, asiatischen und lateinamerikanischen Ländern zu den wichtigsten zivilgesellschaftlichen Akteuren gehören, hat dieses Thema auch für politische Diskursprozesse hohe Relevanz. 

Gerahmt wird die Konferenz durch zwei öffentliche Einheiten. Den Auftakt am 22. Juni (18.30 – 21.00 Uhr) bildet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Reformation und Weltverantwortung“ mit Vertretern und Vertreterinnen aus Politik, Kirche und Wissenschaft. Hier soll es unter anderem um die Frage gehen, inwieweit etwa Luthers wirtschaftsethischen Ansätzen in der Gestaltung der internationalen Beziehungen in der „Einen Welt“ heute noch Bedeutung zukommen kann. Den Abschluss am 25. Juni (19.00 bis 21.30)  bilden Beiträge, die die Ergebnisse bündeln und Perspektiven aufzeigen; hier besteht auch Gelegenheit zu übergreifenden und prägnanten Stellungnahmen. Die beiden öffentlichen Einheiten sind frei zugänglich; für die anderen Einheiten wird eine Teilnehmergebühr (150 €/ermäßigt 50 €) erhoben. Anmeldungen sind bis zum 30. April 2016 möglich. 

Kontaktperson: Prof. Dr. Dr. Frieder Ludwig, Rektor, Fachhochschule für Interkulturelle Theologie, 29320 Hermannsburg

Tel.: 0049 (0)5052 48101-20

Email: f.ludwigdontospamme@gowaway.fh-hermannsburg.de

http://www.fh-hermannsburg.de

EKD: Das Magazin zum Themenjahr 2016

Titelbild EKD-Magazin

„Was wir heute im Rückblick als ’Reformation‘ bezeichnen und manchmal etwas vereinfacht allein mit den Ereignissen vor 500 Jahren in Wittenberg in Verbindung bringen, hat eine globale Wirkung erzielt.
Über 400 Millionen Menschen weltweit verbinden ihre geistig-religiöse Existenz mit dem reformatorischen Geschehen, das nicht nur von Wittenberg, sondern auch von anderen europäischen Städten und Regionen ausging“, schreibt der Vorsitzende des Rates der EKD, Heinrich Bedford-Strohm in seinem Vorwort zum Magazin des Themenjahres 2016.

Unter den Leitworten „One Word“, „One World“, „One Work“ beleuchtet das Magazin in mehr als 50 Beiträgen unterschiedliche Aspekte zu „Reformation und die Eine Welt“: die Vielfalt reformatorischer Kirchen und was sie verbindet; die Rolle der Bibel in unterschiedlichen Kontexten; der Pluralismus des Protestantismus als Konfliktpotenzial; koloniale Wunden als Herausforderung für Theologie und Kirche; Wege des Engagements für Gerechtigkeit und Frieden und vieles anderes mehr.

Migrationsgeschichten mit der Bibel im Gepäck werden erzählt. Orte, an denen Welten sich begegnen, werden beschrieben. Reformatorische Persönlichkeiten aus verschiedenen Kontinenten werden porträtiert. Internationale Kirchenbünde, wie der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) oder die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE), stellen sich vor. Nicht zuletzt gibt es praktische Anregungen für Unterricht, Predigt und Gottesdienst.

Das 100-seitige Magazin kann im Kirchenamt der EKD (Herrenhäuser Str. 12, 30419 Hannover, E-Mail: jessica.fischerdontospamme@gowaway.ekd.de) kostenlos bestellt werden. Die Online-Ausgabe ist zu lesen unter: http://www.reformation-und-die-eine-welt.de/das-themenjahr/

Programmheft "Reformation und die Eine Welt"

Titelbild

Die Staatliche Geschäftsstelle „Luther 2017“ hat ein umfangreiches Programmheft zum Themenjahr 2016 veröffentlicht. Darin enthalten sind überregionale Termine zu Ausstellungen, Konzerten, Lesungen, Bildungsangeboten und vieles mehr. Das Programm steht auf folgender Seite als Download zur Verfügung: 

http://www.luther2017.de/de/2017/lutherdekade/themenjahr-2016/

Bildquellen:
Partnerschaftskonsultation: Ev. Medienhaus
Titelbild EKD-Magazin: BECKDESIGN GmbH, ekd.de
Titelbild Luther2017 Programmheft: Staatliche Geschäftsstelle „Luther 2017“, Gestaltung: borgis, heilmeyer und sernau gbr